Zucht

Unsere Neufundländer werden mit größter Sorgfalt aus wohlüberlegten Verbindungen gezüchtet. Unsere Mitgliedszüchter arbeiten zusammen nach Regeln, die strenger sind, als von den meisten Zuchtordnungen gefordert:

Die in der Zucht eingesetzten Hunde erfüllen höchste Auswahlkriterien. Somit haben Sie die Sicherheit, einen so gesund wie möglichen Neufundländer zu erwerben!


Was ist eigentlich Neufundländer Hobbyzucht?

Hobbyzucht ist, wenn jemand bereit ist viel Freizeit und Geld in das Hobby Neufundländerzucht einzubringen, um die Hunderasse – in unserem Fall den Neufundländer, den wir in unser Herz geschlossen haben –  zu Hegen zu Pflegen und seine Gesundheit und vor allem sein Wesen zu erhalten.

Eine Hobbyzucht sollte nur jemand anfangen, der auch bereit ist, Rückschläge finanzieller Art, zu ertragen und dem seine Neufundländer wichtiger sind als der Urlaub auf Mallorca.

Hobbyzucht setzt voraus, dass nicht mehr Neufundländer gehalten werden wie es die Größe des Geländes zulässt. Ein Hobbyzüchter ist keinesfalls jemand der wunderschöne Zwinger in seinen Garten baut, wo seine Neufundländer 90 {d3a2a4a7a94cfbabcc7dd0c9d066c82af61067ed38e6ce9db0484de6b2b99105} ihrer Lebenszeit hinter Gittern sitzen und den Rest Ihrer Zeit auf Hundeschauen verbringen um den Absatz der Welpen zu sichern.

Diese Neufis sind nicht glücklich und der lebenslange Stress lässt sie sicherlich nicht so alt werden, dass sie das Heranwachsen der Enkelkinder noch erleben.

Bei einem Guten Züchter leben Jung und Alt zusammen und es werden im Regelfall nicht mehr als zweimal im Jahr Welpen aufgezogen.

Ein guter Züchter ist Stolz auf seine Neufundländer und zeigt jedem Besucher mit Freude wo und wie seine Hunde Leben.

Jeder Neufundländer Club präsentiert seine Vorzüge und droht jedem Züchter mit Ausschluss, der seine Neufundländer zum Geldverdienen missbraucht.

Einige loben Ihre Zuchtordnung als die Beste der Welt, so kann man es nachlesen.

Ob der Züchter in diesen Vereinen auch regelmäßig überwacht wird damit die Satzungen und Zucht-Ordnungen auch eingehalten werden, findet man heraus, wenn man die Neufundländer-Datenbank und die Züchter-Seiten im Internet genauer unter die Lupe nimmt.

Dort findet man dann die Würfe der einzelnen Züchter fein säuberlich nach Wurf- Datum aufgelistet.

Das Deutsche Tierschutzgesetz beschreibt im Gutachten 11b unter 1.3.6 Wohlbefinden und 1.3.7 Schmerzen, Leiden, Schäden; auch zu finden unter folgendem Link: https://www.bmel.de/

Wenn die Vorgabe des Gesetzgebers – die besagt, ab 3 Zuchthündinnen ist die Zucht Gewerblich – von den Vereinen umgesetzt würde, müssten sie sehr viele Ihrer Züchter aus dem Verein ausschließen.

Diese gesetzlichen Vorgaben werden mit Wissen der Vereine umgangen indem diese zulassen, dass in einer Familie auf dem gleichen Grundstück teilweise bis zu 3 Zwinger unter verschiedenen Namen angemeldet werden.

Ansprechpartner für alle die Zucht betreffende Fragen ist der Zuchtleiter im NCE.