Zuchttiere


Die moderne Hundezucht hat zum Ziel, dass alle Hunde sowohl funktionell gesund sind als auch eine rassetypische körperliche Erscheinung und rassetypische Wesensanlagen besitzen und dass sie ein langes gesundes glückliches Leben haben.
Hierzu führen die Rassezüchtervereine  regelmäßig Zuchtzulassungsprüfungen bzw. Zuchttauglichkeitsprüfungen durch, bei denen geprüft wird, welche der vorgestellten Hunde sämtliche Voraussetzungen erfüllen, um für die Rassezucht eingesetzt zu werden (Körung). Für eine Zuchtzulassung durch den Verein müssen je nach Rasse drei oder vier Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Gesundheitsnachweise: Bei den vom Verein vorgeschriebenen veterinärmedizinischen Untersuchungen geht es um erworbene und erbliche Gesundheitsmerkmale. Durch diesen Bestandteil der Zuchttauglichkeitsprüfung wird den § 17 und § 11b des Tierschutzgesetzes und den Vorgaben des Dachverbands Rechnung getragen.
  • Formwertnote: Formwertrichter auf Hundeausstellungen bzw. Zuchtschauen begutachten, in welchem Maße der Hund dem Rassestandard entspricht und ob er als idealtypischer Vertreter seiner Rasse gelten kann.
  • Die Verhaltensbeurteilung erfolgt mithilfe eines Verhaltenstests oder im Rahmen einer Leistungsprüfung.

Für Rassehunde gibt es Vorgaben der einzelnen Zuchtverbände, welche Formwertnoten Zuchttiere haben müssen. Bei Rüden wird oft eine höhere Formwertnote verlangt, während bei Hündinnen die gesundheitlichen Voraussetzungen für Trächtigkeit und Welpenaufzucht im Vordergrund stehen. Bei Hündinnen muss die Formwertnote je nach Züchterverein mindestens „gut“ oder „sehr gut“ sein, während der Deckrüde meist mindestens „sehr gut“ aber idealerweise „vorzüglich“ sein soll. Diese Formbewertungen bedeuten nicht automatisch, dass der Hund auch medizinisch zuchttauglich ist, sie sind aber für die Zuchtzulassung in jedem Falle erforderlich.

Formwerte

Zur Beurteilung der Hunde anhand des Rassestandards verfasst der Richter für jeden ausgestellten Hund eine schriftliche Kritik, die dessen Stärken und Schwächen beschreibt und die auch die Formwertnote beinhaltet.

Als Formwertnoten sind möglich:

  • Vorzüglich – für Hunde, die in hohem Maße dem Standard entsprechen
  • Sehr gut – für Hunde mit einigen kleineren Fehlern
  • Gut – für Hunde mit größeren Fehlern
  • Genügend – für dem Rassetyp entsprechende Hunde, die wesentliche Mängel aufweisen
  • Disqualifiziert – für nicht dem Rassetyp entsprechende Hunde, aggressive Hunde, Hunde mit bestimmten erblichen Fehlern und Hunde mit disqualifizierenden Merkmalen gemäß dem jeweiligen Rassestandard
  • Ohne Bewertung – für Hunde, die aufgrund ihres Verhaltens oder anderer Umstände nicht gerichtet werden können

Sie haben noch Fragen, zur Zucht, den Zuchtvoraussetzungen und den Vorgaben, die wir als Neufundländer Club für Europa erheben, dann wenden Sie sich bitte an den Zuchtwart des NCE-Europa.

Walter Prost
Römerstr. 60
52385 Nideggen-Schmidt
walter.prost@prost-net.de